800 Watt Balkonkraftwerke schon erlaubt? Geplante Erhöhung der Bagatellgrenze auf 800 Watt ab 2024

800 Watt Balkonkraftwerke schon erlaubt? Geplante Erhöhung der Bagatellgrenze auf 800 Watt ab 2024

Aktuell sind in Deutschland selbst in Betrieb genommene Balkonkraftwerken mit maximal 600 Watt Einspeiseleistung erlaubt. Nun zeichnet sich eine Erhöhung der Bagatellgrenze von 600 auf 800 Watt Einspeiseleistung für Steckersolaranlagen ab 2024 ab. Wir erklären unter welchen Voraussetzungen bereits heute 800 Watt eingespeist werden dürfen, wie Du Deine bestehende 600 Watt Anlage auf 800 Watt aufstocken kannst, welche Mikro-Wechselrichter auf 800 Watt Ausgangsleistung erhöht werden können und worauf Du bei der Entscheidung für ein neues 600 oder 800 Watt Balkonkraftwerk achten solltest.

Ab wann sind 800 Watt bei Balkonkraftwerken erlaubt?

Stand Januar 2024 sind Balkonkraftwerke mit maximal 600 Watt Einspeiseleistung im vereinfachten Anmeldeverfahren zulässig, sofern sie durch den Nutzer selber und nicht durch einen Elektrofachbetrieb in Betrieb genommen wurden. Die maximale Einspeiseleistung bezieht sich auf die Ausgangsleistung des Mikro-Wechselrichters und nicht auf die Watt Peak Leistung der Solarpanele.

Im Januar 2023 hat der Verband der Elektrotechnik (VDE) eine Reihe an Vorschlägen für die Vereinfachung des Betriebs von Balkonkraftwerken in Privathaushalten vorgeschlagen – zentrales Element ist die Erhöhung der Bagatellgrenze auf 800 Watt Einspeiseleistung (s. Positionspapier des VDE). Grund für den Vorstoß des VDE ist eine Angleichung der Bagatellgrenze auf 800 Watt an den europäischen Standard, denn schon 2016 wurde auf europäischer Ebene im Rahmen der Regulation for Generators (RFG, VERORDNUNG (EU) 2016/631) eine Bagatellgrenze bis 800 W eingeführt und in fast allen EU Staaten umgesetzt. Nach dieser Verordnung ist eine Steckersolaranlage mit bis zu 800 Watt Einspeiseleistung keine relevante Belastung für das bestehende Stromnetz.

Mit der Photovoltaik-Strategie folgte das Bundesministeriums für Wirtschaft & Klimaschutz den Empfehlungen des VDE. Der Gesetzesentwurf muss durch Bundestag und Bundesrat genehmigt werden. Ursprünglich sollte die Anhebung der Einspeisegrenze für Balkonkraftwerke bereits zum 01. Januar gelten, allerdings wurde der Beschluss des Bundestages vertagt. Nach unseren Informationen soll der Gesetzesentwurf nun Ende Februar/ Anfang März 2024 im Bundestag beraten und verabschiedet werden. Wir informieren an dieser Stelle und über unseren Newsletter, sobald das Gesetz gebilligt wurde.

Lohnt sich eine Erweiterung des Balkonkraftwerkes auf 800 Watt?

Eine optimale Ausrichtung des Erweiterungssets vorausgesetzt, kannst Du mit einem zusätzlichen Ertrag von ca. 280 kWh im Jahr rechnen. Die Erweiterung Deines 600 Watt Balkonkraftwerkes armortisiert sich also je nach gewähltem Zubehör und Deinem Strompreis nach zwei bis drei Jahren. Vor allem das Verhältnis von Wechselrichter Leistung zu Watt Peak Leistung des Solarpaneles sorgt dafür, dass die zusätzlichen 200 Watt Einspeiseleistung zügiger erreicht werden, als bei Deiner bestehenden 600 Watt Steckersolaranlage.

Ob sich die Erweiterung Deines Balkonkraftwerkes auf 800 Watt tatsächlich lohnt ist auch von dem Stromverbrauch in Deinem Haushalt (gerade in den Herbst- und Wintermonaten) sowie dem zu Verfügung stehendem Montageort abhängig. Solltest Du bereits jetzt weniger Strom verbrauchen, als Dein Balkonkraftwerk produziert, wird der überschüssige gewonnene Strom in das Stromnetz eingespeist. So trägst Du selbstverständlich zur Energiewende bei, jedoch lohnt sich die Erweiterung finanziell für Dich nicht.

Beachte bei der Auswahl des Montageortes, dass das Erweiterungsset für Dein Balkonkraftwerk nicht zwangsläufig mit Deinem bereits montierten Wechselrichter in Reihe geschaltet werden muss. Du kannst es als eigenständige Anlage betreiben und an eine weitere Steckdose in Deinem Haushalt anschließen. So kannst Du die Erweiterung optimal als Ergänzung zu Deinem bestehenden Balkonkraftwerk nutzen – Ist Deine 600 Watt Anlage beispielsweise in Süd-West Ausrichtung an einem Balkongeländer montiert, kann die Erweiterung an einem unabhängigen Ort z.B. in Ost Ausrichtung aufgestellt werden, damit Du auch Deinen Stromverbrauch am morgen mit selbst-erzeugtem Ökostrom abdecken kannst.

Entscheidungshilfe für ein 600 Watt oder ein 800 Watt Balkonkraftwerk

Nach aktuellem Recht dürfen ausschließlich Balkonkraftwerke mit 600 Watt Einspeiseleistung im vereinfachten Anmeldeverfahren und durch den Verbraucher selber in Betrieb genommen werden. Da 2024 die Bagatellgrenze für Balkonkraftwerke auf 800 Watt angehoben werden soll, lohnt es sich, bereits jetzt in ein 800 Watt Balkonkraftwerk zu investieren und den Wechselrichter vorerst zu drosseln.

Wir bieten deshalb ausschließlich Balkonkraftwerke mit auf 600 Watt drosselbaren Mikro-Wechselrichtern von Hoymiles oder DEYE an. Im Bestellprozess kannst Du bei allen Paketen eine Drosselung auf 600 Watt auswählen – wir halten die Drosselung auf der Rechnung fest und stellen Dir zusätzlich ein Zertifikat zur Vorlage bei Deinem Netzbetreiber und dem Marktstammdatenregister aus. Die Leistung kannst Du bei allen angebotenen Wechselrichtern selbstständig anheben, sobald die Bagatellgrenze auf 800 Watt erhöht wurde.

Bitte beachte, dass auch viele städtische Förderprogramme noch an die 600 Watt Grenze geknüpft sind und ein Zertifikat zur Vorlage notwendig ist.

Für ein etwas günstigeres Balkonkraftwerk mit 600 Watt solltest Du Dich in den folgenden beiden Fällen entscheiden:

  • Wenn das Balkonkraftwerk nicht optimal ausgerichtet werden kann z.B. in Nord-West Ausrichtung, in einem 90° Neigungswinkel oder wenn die Anlage einen Großteil des Tages verschattet wird. So würden die 800 Watt nicht erreicht werden und Du solltest Dich für das günstigere 600 Watt Ballkonkraftwerk entscheiden.
  • Wenn Du in einem 1 oder 2 Personen Haushalt lebst und der Stromverbrauch über den Tag unterhalb der Einspeiseleistung des Wechselrichters liegt. Probiere unseren Ertragsrechner aus, um das optimale Heldenpaket für Dich zu finden.

Wie kann ein 600 Watt Balkonkraftwerk auf 800 Watt erweitert werden?

Wenn Du bereits ein 600 Watt Balkonkraftwerk besitzt, kannst Du es mit einem weiteren Solarpanel und einem auf 200 Watt eingestellten Mikro-Wechselrichter erweitern. Fast alle Mikro-Wechselrichter sind um weitere Wechselrichter erweiterbar. Wir bieten Dir als Erweiterung für Dein Balkonkraftwerk einen auf 200 Watt gedrosselten Hoymiles HMS-400-1T Mikro-Wechselrichter an: Entweder als steckerfertiges Balkonkraftwerk mit Solarmodul oder als Einzelkomponente, sodass Du ein Solarmodul Deiner Wahl anschließen kannst. Der Hoymiles HMS-400-1T ist kombinierbar mit dem DEYE SUN300/ 600G3 Mikro-Wechselrichter und dem Hoymiles HM-300/600. Solltest Du die Wechselrichter in Reihe schalten wollen, benötigst Du zusätzlich einen BC01 Stecker und ein Stück Verbindungskabel (H07RN) um die Wechselrichter aneinander anschließen zu können.

Eine Reihenschaltung der Wechselrichter ist nicht zwangsläufig notwendig! Die 200 Watt Erweiterung Deines 600 Watt Balkonkraftwerkes kann auch an einem anderen Montageort angebracht und eine weitere Steckdose zur Einspeisung genutzt werden.

Mit der Erweiterung Deines Balkonkraftwerks mit einem weiteren Wechselrichter bleibst Du flexibel, denn mit der zugehörigen Hoymiles DTU WLite-S, kannst Du die Einspeiseleistung jederzeit per App anpassen und beispielsweise auf 400 Watt anheben.

Messung der Einspeiseleistung bei Wechselrichtern unterschiedlicher Marken

Solltest Du bereits einen DEYE Wechselrichter besitzen und die Solarman App zur Messung der Einspeiseleistung verwenden, ist der Hoymiles HMS-400-1T nicht in die Solarman App integrierbar. Du kannst entweder auf einen Shelly Stecker zurückgreifen, der in die Einspeisesteckdose gesteckt wird und kumuliert die Einspeisung der Wechselrichter beider Marken anzeigt oder die seperate S-Miles Cloud App von Hoymiles installieren, um die Erweiterung Deiner Anlage seperat zu überwachen. Hierzu wird die DTU WLite benötigt. Ein weiterer Vorteil der DTU WLite ist, dass die Einspeiseleistung über die zugehörige S-Miles Cloud App durch den Nutzer eigenständig auf die volle Ausgangsleistung von 350 Watt erhöht werden kann.

Wie kann ich die Leistung eines auf 600 Watt gedrosselten Wechselrichter auf 800 Watt anheben?

Alle durch uns verkauften 800 Watt Wechselrichter können gedrosselt und durch die Endnutzer selber “entdrosselt” werden. Das trifft auf die folgenden drei Mikro-Wechselrichter Modelle zu:

  • Hoymiles HM-800 Mikro-Wechselrichter inkl. DTU WLite
  • Hoymiles HMS-800W-2T Mikro-Wechselrichter mit WLAN
  • Deye SUN-M80G3-EU-Q0 800W Mikro-Wechselrichter mit WLAN

Voraussetzung für die eigene Umstellung des Wechselrichters von 600 auf 800 Watt Einspeiseleistung ist die Nutzung der zugehörigen App. Bei dem Hersteller Hoymiles musst Du Deine Anlage über die S-Miles Cloud App überwachen, bei dem Hersteller DEYE ist die Einrichtung der Solarman App notwendig. In unserem Beitrag zur Inbetriebnahme Deines Balkonkraftwerks findest Du Schritt für Schritt Anleitungen zur Einrichtung der S-Miles Cloud sowie der Solarman App.

Wenn Du Dein Balkonkraftwerk mit einem Hoymiles HM-800 Wechselrichter und DTU oder einem Hoymiles HMS-800W-2T Mikro-Wechselrichter betreibst, kannst Du die Drosselung auf 600 Watt eigenständig entfernen oder die Leistung wie gewünscht anpassen. Voraussetzung ist die Verwendung der S-Miles Cloud App. In dem folgendem Video zeigen wir Dir, wie Du die Leistungsanpassung Deines Balkonkraftwerks mit Hoymiles Mikro-Wechselrichters anpassen kannst.

Mitteilungspflicht bei Erweiterung Deines Balkonkraftwerks von 600 auf 800 Watt

Zur Zeit besteht eine Mitteilungspflicht für die Nutzung von Balkonkraftwerken im Marktstammdatenregister sowie bei Deinem Netzbetreiber. Zwar sind bei Nicht-Anmeldung kaum Konsequenzen zu befürchten, jedoch ist die Anmeldung für die Förderung des Balkonkraftwerkes durch viele Städte notwendig.

Im Rahmen der Photovoltaik-Strategie soll auch die Anmeldung für den Nutzer vereinfacht werden: Eine Meldung beim Netzbetreiber soll zukünftig nicht mehr notwendig sein und die Anmeldung im Marktstammdatenregister wird ausreichend sein. Es ist zu erwarten, dass diese Regelung gemeinsam mit der Anhebung der Bagatellgrenze auf 800 Watt in Kraft tritt und eine Mitteilungspflicht gegenüber dem Netzbetreiber zur Erweiterung der PV-Anlage nicht besteht.